Alltag und Krieg
 
  Home
  Aktuelle Nachrichten
  Nachrichten - 1. Halbjahr 2010
  Aufrufe und Einladungen
  Armut, Hunger und Krieg
  Atomenergie & Krieg
  Gender, Militarisierung und Krieg
  => Der Zapfenstreich und die Produktion von Geschlecht/Gender im Militär
  => „Krieg ist Frieden“: Feministisch-antipatriarchale Antikriegspolitik im globalen Norden
  => Neue Kriege – neue Geschlechterkonstruktionen?
  => Fragmente zum Verständnis von Krieg
  => Feminisierte Soldatinnen: Weiblichkeit und Militär in Israel
  => Die Morde von Fort Bragg: Wozu das Militär abgerichtet wird
  => Friedens- und Konfliktforschung als Geschlechterforschung
  => Militär- und Patriarchatskritik
  => Vergewaltigung als Kriegswaffe
  => Vergewaltigung als Kriegswaffe 2.Teil
  => Mädchen und Krieg
  => Die Herren
  => Queer Resistence
  => Friedlich, sozial und führsorglich
  Folter und Krieg
  Imigration, Flucht und Krieg
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg - 2
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg
  Kinder und Krieg
  Klima, Umwelt und Krieg
  Kirche und Krieg
  Medien und Krieg
  Medizin und Krieg
  Soldaten, Krieg(sdienst) & Aufstandsbekämpfung
  Sozialabbau und Rekrutierungsstrategien der Bundeswehr
  Wirtschaft, Rüstung & Krieg
  Überwachung, Kontrolle & Krieg
  Innere Aufrüstung
  EU - Militarisierung
  Weltraum, Militär und Krieg
  Geopolitik und - strategie
  NATO
  Zukünftige Kriege
  Kontakt
  Protest und Widerstand
  Regelmäßige Ereignisse
  Gelöbnisse und "Helden"gedenken
  Militarismus, Faschismus & Geschichte
  Feindbildung
  Philosopie und Debatte über den Krieg
  Wehrtechnik
  Nachrichten Archiv 09
  Archiv 08
  Topliste
  Impressum
  Counter
  Links
  Unsortiert
  Ostermärsche
  Antimilitaristische Satire - Volksverhetzung und Beleidigung
  Krieg - Recht
  Rebellisches Zusammenkommen
  Kriegspropaganda?
  Bundesamt für Zivildienst soll antimilitaristische Perspektive erklären
  Wir über uns
  Jugendoffitiere: Anträge und Stellungnahmen
  Farbe bekennen
  Rechtliches
  Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges-Ärzte in sozialer Verantwortung
  Bodenschatzvorkommen in Afghanistan
  HusumA
  Die UN und der neue Militarismus (Teil II)
  Globaler Ausnahmezustand
  Geheimakten über Afghanistan
  Der Afghanistan-Konflikt - Link: Kooperation für den Frieden
  Abschied vom Luftkommando - Münster
  1. Panzerdivision
  Kriegsforschung an den Hochschulen
  Sommerbiwak 2010
  Einsatz strategischer Provokateure ?
  Die Panikmacher
  Verteidigungspolitischen Richtlinien 2011
  Neuausrichtung deutscher Militärpolitik
  Fragekatalog an Bundeswehr
  Internationale Kampagne gegen die kriegerische Normalität
  Libyen: Verstöße gegen UNO-Mandat (nicht unter NATO-Führung)
  Ex-Soldaten solidarisieren sich mit Occupy-Protesten
  Zusammenarbeit von Polizei, Militär und dem Geheimdienst
  Larzac - Widerstand Südfrankreich von 1971-1981
  Bundeswehrnachwuchs
  Belohnung nach Massaker
  Ideengeschichte des Pazifismus und Antimilitarismus
  Kampfdrohnen für die Bundeswehr
  Playlists für reale Ego-Shooter
Mädchen und Krieg
Mädchen und Krieg
Das Risiko, ein Mädchen zu sein. Sexuelle Gewalt im Krieg

Angola: ehemalige Kindersoldatinnen
Foto: terre des hommes

Vor einigen Jahren veröffentlichten italienische Zeitungen mehrere Fotos, die 1993 in Somalia aufgenommen worden waren. Eines davon zeigte einen italienischen Soldaten der UN-Friedensmission, der eine junge Somalierin vergewaltigte. Neu für die Öffentlichkeit war, dass ein UN-Soldat, Mitglied einer Friedensmission, der Täter war.

Das Foto machte deutlich, was in vielen Kriegsgebieten Praxis ist: Die Vergewaltigung von Frauen und Mädchen, die verschiedene bewaffnete Gruppen als Teil ihrer Militärstrategie einsetzen. Der Missbrauch und die Vergewaltigung von Frauen und Mädchen ist nicht, wie oft angenommen, ein spontaner Übergriff, sondern Teil einer Vernichtungsstrategie gegen die Zivilbevölkerung.

Frauen und Mädchen sind nicht nur innerhalb der Kriegszonen bedroht, sondern ebenso auf der Flucht. Grenzübertritte können besonders bedrohliche Situationen sein. Auch in Flüchtlingslagern gibt es für sie keine unbedingte Sicherheit. Nahrungsmittel und Ausweispapiere müssen mitunter mit sexuellen Dienstleistungen bezahlt werden; Tätigkeiten wie Holzsammeln und Wasserholen können lebensgefährlich werden.

Hilfe für die Opfer

Es gibt verschiedene Formen von Gewalt in Kriegen, bei denen Mädchen zu Opfern werden. Soldaten zwingen sie als Jugendliche zur Ehe. Schon in sehr jungem Alter dienen sie sich der Guerilla an, in der Hoffnung, so ihre Familie schützen zu können. Die Welle der kriegerischen Gewalt tötet nicht nur, sie zerstört auch Familienstrukturen und Dorfgemeinschaften, lässt viele der jungen Frauen alleine zurück. Die Älteren unter ihnen fristen ihr Leben als Straßenkinder in den Städten oder sichern sich ihren Unterhalt durch Prostitution. Ihre Kunden sind häufig Soldaten.

Die psychosoziale Rehabilitation von Vergewaltigungsopfern ist schwierig, da die betroffenen Frauen und Mädchen oft aus Angst vor Rache durch die Täter oder aus Scham nicht über die erlittene Gewalt sprechen. Um ihnen helfen zu können, haben Organisationen wie das UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) ein umfangreiches Hilfsangebot entwickelt, das den Schutz der Opfer in den Vordergrund stellt. Dass ihnen geholfen werden muss, steht außer Frage - zu schwer belastet diese Gewalterfahrung die Zukunft der Frauen und die ihrer Kinder.

Auch wenn der Krieg vorbei ist tragen Frauen schwer an seinen Folgen: Als Überlebende müssen sie ihre Familie ernähren und nicht selten um Landrechte kämpfen. Soldaten übertragen die gewalttätigen Verhaltensmuster des Krieges auf ihre familiären Beziehungen. Für Kambodscha beispielsweise bedeutet dies einen dramatischen Anstieg der Gewalt gegen Frauen. In Phnom Penh ist im Januar 1997 das erste Frauenhaus eröffnet worden, das Gewaltopfern Zuflucht bieten soll. Abgesehen von den materiellen Schäden belastet diese Hypothek des Krieges die Gesellschaft zusätzlich.

Mädchen als Kindersoldaten

Im Jahre 2004 legte die internationale Koalition gegen die Rekrutierung von Kindersoldaten einen »Global-Report« vor. Darin ist auch ein Kapitel enthalten, das sich mit der Situation von Mädchen im Krieg befasst. Darin heißt es:

In den meisten Konfliktregionen waren neben Jungen auch Mädchen an bewaffneten Konflikten beteiligt. Mädchensoldaten sind in hoher Zahl sexueller Gewalt wie auch Vergewaltigungen ausgesetzt gewesen, ebenso wie sie im Kampf und für andere Aufgaben eingesetzt wurden. Aus Afghanistan wird berichtet, dass Mädchen mit Männern »verheiratet« wurden, die Clans oder bewaffneten politischen Fraktionen angehörten. Mädchen, die mit bewaffneten kolumbianischen Gruppen in Verbindung stehen, berichteten über die erzwungene Einnahme von Empfängnisverhütungsmitteln und Zwangsabtreibungen, oftmals nachdem sie unter Druck zur »Freundin« eines erwachsenen Soldaten gemacht wurden. Aus der demokratischen Republik Kongo wird berichtet, dass fast alle Mädchen und auch einige Jungen durch ihre Kommandanten oder andere Soldaten sexuell ausgebeutet und vergewaltigt wurden.

Sexuelle Ausbeutung von Kindersoldaten

Globale Dimensionen und Trends
von Dr. Lisa Alfredson, Coalition to Stop the Use of Child Soldiers

Weltweit dienen Kinder unter 18 Jahren in bewaffneten Gruppen und regulären Armeen,
sie sind körperlicher und seelischer Gewalt ausgesetzt. Für einige Kindersoldaten
gehört auch sexuelle Gewalt zu diesen Gefahren. Kindersoldaten dienen
im Militär und in bewaffneten Gruppierungen, wo strenger Gehorsam verlangt
wird und die moralischen und gesetzlichen Schutzregelungen gegen ihre Ausbeutung
zusammengebrochen sind. In diesem Kontext wird sexuelle Gewalt zur sexuellen
Ausbeutung.
..

sexuelle_ausbeutung.pdf

PDF-Dokument
111 KB
Datei herunterladen

Ankündigungen (siehe: Aufrufe und Einladungen)  
  Zur Zeit sind Soldaten der Bundeswehr in folgenden Ländern im Einsatz:

Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Afghanistan, Usbekistan ,Sudan
Horn von Afrika (Djibouti) und vor den Küsten Libanons und Somalias

_________________________________________


Zahlreiche Werbetermine der Bundeswehr findet ihr unter:

www.kehrt-marsch.de

_______________________________________
 
Werbung  
   
Besucher 213786 Besucher (455141 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=