Alltag und Krieg
 
  Home
  Aktuelle Nachrichten
  Nachrichten - 1. Halbjahr 2010
  Aufrufe und Einladungen
  Armut, Hunger und Krieg
  Atomenergie & Krieg
  Gender, Militarisierung und Krieg
  Folter und Krieg
  Imigration, Flucht und Krieg
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg - 2
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg
  Kinder und Krieg
  => Ein Überblick
  => Kindersoldaten und Kleinwaffen
  => Kinder, Landminen und Streumunition
  => Ehemalige Kindersoldaten als Flüchtlinge in Deutschland
  => Millionen Kinder auf Grund von Kriegen vertrieben
  => Warum sie Soldat werden
  => Obama verweigert US-Beitritt zur Konvention gegen Landminen
  => Kriegsspielzeug
  => Kindersoldat in Guantánamo
  Klima, Umwelt und Krieg
  Kirche und Krieg
  Medien und Krieg
  Medizin und Krieg
  Soldaten, Krieg(sdienst) & Aufstandsbekämpfung
  Sozialabbau und Rekrutierungsstrategien der Bundeswehr
  Wirtschaft, Rüstung & Krieg
  Überwachung, Kontrolle & Krieg
  Innere Aufrüstung
  EU - Militarisierung
  Weltraum, Militär und Krieg
  Geopolitik und - strategie
  NATO
  Zukünftige Kriege
  Kontakt
  Protest und Widerstand
  Regelmäßige Ereignisse
  Gelöbnisse und "Helden"gedenken
  Militarismus, Faschismus & Geschichte
  Feindbildung
  Philosopie und Debatte über den Krieg
  Wehrtechnik
  Nachrichten Archiv 09
  Archiv 08
  Topliste
  Impressum
  Counter
  Links
  Unsortiert
  Ostermärsche
  Antimilitaristische Satire - Volksverhetzung und Beleidigung
  Krieg - Recht
  Rebellisches Zusammenkommen
  Kriegspropaganda?
  Bundesamt für Zivildienst soll antimilitaristische Perspektive erklären
  Wir über uns
  Jugendoffitiere: Anträge und Stellungnahmen
  Farbe bekennen
  Rechtliches
  Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges-Ärzte in sozialer Verantwortung
  Bodenschatzvorkommen in Afghanistan
  HusumA
  Die UN und der neue Militarismus (Teil II)
  Globaler Ausnahmezustand
  Geheimakten über Afghanistan
  Der Afghanistan-Konflikt - Link: Kooperation für den Frieden
  Abschied vom Luftkommando - Münster
  1. Panzerdivision
  Kriegsforschung an den Hochschulen
  Sommerbiwak 2010
  Einsatz strategischer Provokateure ?
  Die Panikmacher
  Verteidigungspolitischen Richtlinien 2011
  Neuausrichtung deutscher Militärpolitik
  Fragekatalog an Bundeswehr
  Internationale Kampagne gegen die kriegerische Normalität
  Libyen: Verstöße gegen UNO-Mandat (nicht unter NATO-Führung)
  Ex-Soldaten solidarisieren sich mit Occupy-Protesten
  Zusammenarbeit von Polizei, Militär und dem Geheimdienst
  Larzac - Widerstand Südfrankreich von 1971-1981
  Bundeswehrnachwuchs
  Belohnung nach Massaker
  Ideengeschichte des Pazifismus und Antimilitarismus
  Kampfdrohnen für die Bundeswehr
  Playlists für reale Ego-Shooter
Kinder und Krieg

Prozess gegen Omar Khadr

Heikler Fall vor Guantánamo-Militärtribunal

Mit nur 15 Jahren wurde er in Afghanistan festgenommen - und er sagt, er sei mit Folter zu Aussagen gezwungen worden. Heute beginnt im US-Gefangenenlager Guantánamo der Prozess gegen den Kanadier Khadr. Er soll einen US-Sanitäter getötet haben.

Von Albrecht Ziegler, SWR-Hörfunkstudio Washington

Omar Khadr wurde im Juli 2002 bei einem Angriff auf ein Al-Kaida-Lager festgenommen. Bei einem Feuergefecht zwischen den Extremisten und amerikanischen Soldaten soll er eine Handgranate auf einen US-Sanitäter geworfen haben, der dadurch getötet wurde. Das ist einer der Hauptvorwürfe, weshalb er vor Gericht steht.

Ex-General John Altenburg, der in der Bush-Regierung für Militärtribunale auf Guantánamo zuständig war, sagte dazu im Fernsehsender CNN: "Es gibt Beweise, dass er derjenige war, der eine Handgranate geworfen hat, die einen amerikanischen Soldaten tötete." Dies bestreitet Khadrs Verteidiger, Oberstleutnant Jon Jackson: "Die Beweise in diesem Fall sind eindeutig, dass Omar Khadr die Handgranate nicht geworfen hat."

Zeichnung von Omar Khadr vom April 2010 (Foto: AP) Großansicht des Bildes  Omar Khadr war bei seiner Festnahme 15. Ob er einen US-Sanitäter getötet hat, ist unklar. 

> lesen



Kinder und Krieg

Ein Überblick

 
Kindersoldat
Kindersoldat in Kambodscha
Foto: terre des hommes
 
In mehr als 40 Staaten herrscht derzeit Krieg oder Bürgerkrieg. Das in der Genfer Konventionen niedergelegte Prinzip der Unterscheidung zwischen Soldaten und Zivilisten wird in den heutigen Kriegen weitgehend missachtet. Am Anfang des vorigen Jahrhunderts waren 95 Prozent der Kriegsopfer Soldaten. Inzwischen ist der Anteil der zivilen Opfer auf 90 Prozent gestiegen...

> lesen


Dienstag, 06. Oktober 2009 18:00 Uhr

UNICEF:
Mindestens eine Million Kinder weltweit in Haft

Mindestens eine Million Kinder weltweit sitzen in Gefängnissen, die meisten von ihnen ohne Gerichtsverfahren. Dies geht aus der ersten umfassenden Bestandsaufnahme des Kinderhilfswerks UNICEF zu Kinderrechts-Verletzungen hervor. Millionen Mädchen und Jungen sind danach Opfer von Gewalt, Ausbeutung und Menschenhandel. Rund 150 Millionen Kinder gehen kaum oder gar nicht zur Schule, weil sie arbeiten müssen. Allein 2007 seien 51 Millionen Neugeborene nicht registriert worden, heißt es in dem Bericht weiter. Ohne Geburtsurkunde aber hätten sie keine Rechte und seien Kriminellen schutzlos ausgeliefert.

Quelle: www.dradio.de/nachrichten/200910061800/8


Mehr als 18 Millionen Kinder...

...wachsen in Familien auf, die aufgrund von Kriegen oder Naturkatastrophen aus ihrer Heimat vertrieben wurden.

> lesen

 

Plakatmotiv
Plakatmotiv »Kinder sind keine Soldaten«
Foto: terre des hommes

Globaler Bericht über die Situation von Kindersoldaten 2008

Die Situation für die etwa 250.000 Kinder und Jugendlichen, die weltweit als Soldaten eingesetzt werden, hat sich in den vergangenen vier Jahren kaum verbessert. Zu diesem Ergebnis kommt der »Global Report 2008«, welcher von der Coalition to Stop the Use of Child Soldiers herausgegeben wird.

Der neue »Global Report 2008« dokumentiert die Rekrutierungspraxis und den Einsatz minderjähriger Soldaten sowie ihre Entlassung und Reintegration in 197 Ländern.

Herausgeber ist die Coalition to Stop the Use of Child Soldiers, ein Zusammenschluss internationaler Organisationen (darunter die Internationale Föderation terre des hommes), die sich dafür einsetzen, dass Kinder unter 18 Jahren nicht als Soldaten missbraucht werden.

Weitere Informationen

Quelle: www.tdh.de/content/themen/weitere/kindersoldaten/globaler_bericht.htm



Mädchen und Krieg

Das Risiko, ein Mädchen zu sein. Sexuelle Gewalt im Krieg

Angola: ehemalige Kindersoldatinnen
Foto: terre des hommes

Vor einigen Jahren veröffentlichten italienische Zeitungen mehrere Fotos, die 1993 in Somalia aufgenommen worden waren. Eines davon zeigte einen italienischen Soldaten der UN-Friedensmission, der eine junge Somalierin vergewaltigte. Neu für die Öffentlichkeit war, dass ein UN-Soldat, Mitglied einer Friedensmission, der Täter war.

Das Foto machte deutlich, was in vielen Kriegsgebieten Praxis ist: Die Vergewaltigung von Frauen und Mädchen, die verschiedene bewaffnete Gruppen als Teil ihrer Militärstrategie einsetzen. Der Missbrauch und die Vergewaltigung von Frauen und Mädchen ist nicht, wie oft angenommen, ein spontaner Übergriff, sondern Teil einer Vernichtungsstrategie gegen die Zivilbevölkerung.

> lesen


Sexuelle Ausbeutung von Kindersoldaten
Globale Dimensionen und Trends
von Dr. Lisa Alfredson, Coalition to Stop the Use of Child Soldiers

Weltweit dienen Kinder unter 18 Jahren in bewaffneten Gruppen und regulären Armeen,
sie sind körperlicher und seelischer Gewalt ausgesetzt. Für einige Kindersoldaten
gehört auch sexuelle Gewalt zu diesen Gefahren. Kindersoldaten dienen
im Militär und in bewaffneten Gruppierungen, wo strenger Gehorsam verlangt
wird und die moralischen und gesetzlichen Schutzregelungen gegen ihre Ausbeutung
zusammengebrochen sind. In diesem Kontext wird sexuelle Gewalt zur sexuellen
Ausbeutung.
..

sexuelle_ausbeutung.pdf

PDF-Dokument
111 KB
Datei herunterladen


 

Kindersoldaten und Kleinwaffen

Rüstungsexporte: Deutsche Waffen in aller Welt
 
Foto: Hans-Martin Große-Oetringhaus

Für viele der weltweit 250.000 Kindersoldaten sind sie ständige Begleiter: leichte Handfeuerwaffen wie die Kalaschnikow, das M16 oder das deutsche Gewehr G3, sogenannte Kleinwaffen. Ohne leichte, »kinderleicht« zu bedienende Waffen wäre der Einsatz von Kindern an der Waffe nicht möglich. Mancherorts kostet eine Kalaschnikow nicht mehr als 30 US-Dollar – die Krisengebiete dieser Welt werden überschüttet mit solchen Billigwaffen. Durch sie kommen in bewaffneten Konflikten weltweit die meisten Menschen unter der Zivilbevölkerung um, mehr als durch alle anderen Waffengattungen.

Deutschland spielt bei der Produktion und dem Export solcher Waffen international eine Hauptrolle...

> lesen


60 Jahre Heckler & Koch - ein Grund zu feiern?

10. August 2009 

Heckler & Koch, Hersteller von Gewehren, Pistolen und Granatwerfern, wird in diesem Jahr - ebenso wie die Bundesrepublik Deutschland - 60 Jahre alt. Auf der Firmen-Homepage steht zur Gründung des Unternehmens durch die Ingenieure Edmund Heckler, Theodor Koch und Alexis Wilhelm Seidel:

“Geprägt von den Ereignissen des zweiten Weltkrieges und dem Verbot der Alliierten, Kriegswaffen herzustellen, wurden zunächst dringend benötigte Güter wie Fahrrad- und Nähmaschinenteile produziert.”

Aber die drei Gründer haben allesamt beim Waffenproduzenten Mauser gelernt, ...

Heckler & Koch wirbt mit dem Slogan “Keine Kompromisse” für die Qualität, Präzision und Effizienz ihrer Produkte. Was bedeutet aber in der Realität Qualität, Präzision und Effizienz? Denn es geht hier nicht um Spülautomaten oder Eierkocher, sondern um Gewehre. Präzision heißt dann das, was die pakistanischen Lizenznehmer POF in ihrer Werbung “Right on Target” (direkt ins Ziel) nennt - und das Ziel ist ein Mensch.

Wie viele Menschen haben von der Präzision und Effizienz der Gewehre, MPs und MGs mit ihrem Leben bezahlt?

Der Buchautor Jürgen Grässlin rechnet auf der Basis von Schätzungen von UNICEF und dem Internationalen Roten Kreuz über die Zahl der Opfer von Kleinwaffen mit etwa 1,5 Millionen Menschen, die von 1961-2000 durch Waffen von Heckler & Koch getötet worden sind. Eine eher konservative Schätzung, die von einem Anteil von Heckler & Koch-Waffen von acht Prozent ausgeht. Seitdem sind viele hinzugekommen, statistisch gesehen wahrscheinlich 104 pro Tag, also jede Viertelstunde wird ein Mensch aus einer G3 oder MP5 erschossen...

> lesen

 


Jedes dritte bis vierte Opfer ist ein Kind

Landminen und Streumunition


Nach Expertenschätzungen wurden allein seit 1975 weit über eine Million Menschen durch Landminen oder ähnlich wirkende Waffen, wie zum Beispiel Streumunitionen, verletzt oder getötet. Jedes dritte bis vierte Opfer ist ein Kind. Trotz internationaler Vereinbarungen, wie etwa die Ottawa-Konvention, fehlt es noch immer an wirksamen Regelungen, die alle Kriegsparteien und Armeen verbindlich verpflichten, auf den Einsatz dieser Kampfmittel zu verzichten...


> lesen




»I'm living like somebody that's lost in the war.«

Eine Projektstudie von Michaela Ludwig

Mit einem Vorwort von China Keitetsi

Vorwort zur Studie

Kindersoldaten im deutschen Asylverfahren: Kinder mit Anspruch auf Hilfe?

Wer einmal als Kindersoldat rekrutiert wurde, hat kaum die Chance, die Armee oder bewaffnete Gruppe wieder zu verlassen, ohne von seinen ehemaligen Kameraden verfolgt und möglicherweise getötet zu werden. Das Kindersoldatendasein endet in der Regel mit Tod, Gefangenschaft, einer schweren Verletzung oder - allerdings selten - mit einem Friedensschluss und anschließender Entlassung. Den wenigsten gelingt die Flucht in ein sicheres Umfeld, wie zum Beispiel nach Deutschland. Aber wie sicher und rechtlich geschützt sind ehemalige Kindersoldaten in Deutschland?

Das Bundesamt für die Anerkennung Ausländischer Flüchtlinge vertritt ebenso wie die Rechtsprechung die Meinung, dass es sich bei ehemaligen Kindersoldaten um Deserteure handelt. Die Fahnenflucht allein sei allerdings nicht für die Anerkennung der Kindersoldaten als politischer Flüchtling ausreichend, es müssten noch zusätzliche politische Verfolgungstatbestände (ein so genannter Politmalus) hinzukommen...

> lesen




Studien

Jugendliche: Warum sie Soldat werden

Bei dieser Broschüre handelt es sich um die gekürzte Fassung einer Gemeinschaftsproduktion.-
Originaltitel: Young soldiers: Why they choose to fight. 
Titelbild

> lesen


 

Schweine im Weltkrieg

Stefan Höltgen 17.10.2009

Mit "G-Force" machen Jerry Bruckheimer und die Disney-Studios das Thema Waffentechnologien kompatibel fürs Kinderzimmer – Eine Polemik

Was nicht alles eine Waffe sein, kann, obwohl es wie ein unauffälliger Haushaltsgegenstand oder sogar wie ein Kinderspielzeug aussieht – diese leidvolle Erfahrung haben tausende Spielzeug-Minen-Opfer in aller Welt bereits machen dürfen. Dass im wohl friedfertigsten Haustier, dem Meerschweinchen, und der wohl alltäglichsten Küchenmaschine, dem Kaffeeautomat, durchaus auch kriegerisches Potenzial steckt, sollte daher vielleicht nicht verwundern. Dass das Thema von der Filmindustrie zum 3D-Klamauk für Kinder aufgebläht wird, schon.

download   

Bild: Disney Enterprises, Inc. (Bild vergrößern)

> lesen








> www.kriegsspielzeug.org/

 
Cartoon: Kriegsspielzeug (large) by Jan Tomaschoff tagged kriegsspielzeug,krieg,spielzeug,erziehung,familie

Zur historischen Funktion von Kriegsspielzeug

War Kriegsspielzeug im 17. Jahrhundert noch Lehrmittel für Königssöhne, das dazu diente, die Thronfolger in ihren künftigen Aufgabenbereich als oberste Kriegsherrn und Befehlshaber einzuweisen, so hat sich bereits im 18. Jahrhundert Kriegsspielzeug zum Massenspielzeug entwickelt. Durch den Übergang von Söldnerheeren zu Nationalarmeen (zunächst in Frankreich) kann die Ausbreitung von Kriegsspielzeug in Zusammenhang gesehen werden mit der Notwendigkeit, breitere Schichten zur Zustimmung zu Kriegen zu bewegen, Zinnsoldaten, die in verbilligten Massenproduktionen hergestellt wurden, waren der vorherrschende Typus des Kriegsspielzeugs. Im 19. Jahrhundert gab es bereits Nachbildungen aller Armeen der Welt. Kriegsspielzeug wurde gezielt zum Geschichtsunterricht herangezogen und diente der ideologischen Festigung der Heranwachsenden...

> lesen





SERIE : KINDER DER WELT

cobizz

Waehrend Frauen sich wehren und um ihre Rechte kaempfen, haben Kinder keine Chance. Staat, Gesellschaft, Familie und Kirche sorgen dafuer, dass Kinder solange dem Diktat der herrschenden Konventionen unterworfen werden, bis sie auch ihre eigenen Kinder ganz selbstverstaendlich in dieser Form erziehen. Was bedeutet "Kindheit" und was wird unter diesem Begriff bei uns und in anderen Kulturen verstanden ? Es geht darum, Denkanstoesse zu geben, zur Relativierung der herrschenden Meinung beizutragen und vor allem jenes Vorurteil abzubauen, das der Welt zum Verhaengnis werden droht ; dass der staerkere Mensch automatisch der bessere Mensch sei und das Recht auf seiner Seite habe !

siehe: www.download-films.de/


25.11.2009

Umstrittene Waffen

Obama verweigert US-Beitritt zur Konvention gegen Landminen

US-Präsident Obama: Keine Änderung der Bush-Politik zu Landminen


Er wollte alles anders machen als George W. Bush - doch jetzt folgt US-Präsident Obama seinem Vorgänger und sträubt sich dagegen, die Anti-Landminen-Konvention zu unterzeichnen. Damit sind die USA das einzige Nato-Land, das dem Abkommen nicht beigetreten ist.

> lesen




Open Directory Project

  • Bewaffnet bis an die Milchzähne - Missio-Online geht in dem Artikel auf die Ursachen des Problems und den Weg in die Truppe ein.
  • Deutsche Koordination Kindersoldaten - Das Bündnis von zehn Nichtregierungsorganisationen, ein Zweig der internationalen "Coalition to Stop the Use of Child Soldiers", die es seit 1998 gibt, informiert über die Problematik, ruft zu öffentlichkeitswirksamen Aktionen auf und betreibt Lobbyarbeit.
  • Friedenspolitischer Ratschlag - Die Arbeitsgemeinschaft Friedensforschung an der Universität Kassel stellt Berichte, Programme und Vorhaben zu dem Thema zur Verfügung.
  • Die grosse beschissene Welt - Wera Reusch bespricht in der Stadtrevue das Buch von Ahmadou Kouroumas »Allah muss nicht gerecht sein«. Der aus der Elfenbeinküste stammende Autor schrieb sein neues Buch auf Drängen von Kindersoldaten, die ihm ihre Erlebnisse erzählten. Als literarische Form für die traumatischen Erfahrungen der Kinder wählte der 75-Jährige das Genre des Schelmenromans, um die Skrupellosigkeit und den Wahnwitz der Mächtigen mit Humor und Schärfe zu entlarven.
  • Ich musste töten - Der Kongo ist gegenwärtig eines der Länder mit der weltweit höchsten Anzahl von Kindersoldaten. Auch im Krieg im Osten Kongos, in den Regionen Ituri sowie Nord- und Süd-Kivu, kämpfen viele minderjährige Soldaten. Sie tragen in hohem Maße zur Stärke der bewaffneten Gruppen und Milizen bei. Amnesty International berichtet über den landesweiten, koordinierten Versuch, Kindersoldaten zu entwaffnen und wieder in ihre Heimatgemeinden zu integrieren.
  • Kinder in bewaffneten Konflikten - Mehr als 300.000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nehmen als Kindersoldaten an Kampfhandlungen teil. Zwangsrekrutierungen von Kindern sind eine häufige Praxis in Bürgerkriegen. Das Projekt von terre des hommes liefert Daten und Fakten.
  • Kindersoldaten in Sierra Leone - Sebastian Bolesch stellt in seinem Fotoarchiv Bilder zu dem Thema zur Verfügung.
  • Operation Sneaker - Take The Power Back - Die gemeinnützige Stiftung fördert weltweit Sportprojekte für Kinder und Jugendliche in sozial schwierigen Gebieten und macht Kriegsplätze zu Sportplätzen. Es werden die Förderprojekte, News, Team und Unterstützer präsentiert. [D-80799 München]
  • Opfer, die zu Tätern werden - Jeder zehnte der weltweit 300.000 Kindersoldaten kämpft im Kongo. Unicef ruft in der Pressemitteilung die Konfliktparteien und Regierungen dringend dazu auf, die Rekrutierung von Kindern zu stoppen, sie vor kriegerischer Gewalt zu schützen und Programme zur Wiedereingliederung zu unterstützen.
  • Stoppt den Einsatz von Kindersoldaten - In der Pressemitteilung beschreibt Human Rights Watch, dass in dutzenden von Ländern Kinder zu unmittelbaren Teilnehmern an Kriegen geworden sind, ihrer Kindheit entzogen und häufig fürchterlicher Gewalttätigkeit ausgesetzt werden. Sie dienen in gegenwärtigen bewaffneten Konflikten und nehmen an allen Aspekten zeitgenössischer Kriegsführung teil.
  • Youth must act - Frauke und Martin Schmidt stellen eine Linkliste zu dem Thema zur Verfügung.

     

  • Kindersoldaten - Der Artikel in der Welt geht kurz und übersichtlich auf das Thema ein. (August 8, 2003)


Ankündigungen (siehe: Aufrufe und Einladungen)  
  Zur Zeit sind Soldaten der Bundeswehr in folgenden Ländern im Einsatz:

Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Afghanistan, Usbekistan ,Sudan
Horn von Afrika (Djibouti) und vor den Küsten Libanons und Somalias

_________________________________________


Zahlreiche Werbetermine der Bundeswehr findet ihr unter:

www.kehrt-marsch.de

_______________________________________
 
Werbung  
   
Besucher 213786 Besucher (455197 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=