Alltag und Krieg
 
  Home
  Aktuelle Nachrichten
  Nachrichten - 1. Halbjahr 2010
  Aufrufe und Einladungen
  Armut, Hunger und Krieg
  Atomenergie & Krieg
  Gender, Militarisierung und Krieg
  Folter und Krieg
  Imigration, Flucht und Krieg
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg - 2
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg
  Kinder und Krieg
  Klima, Umwelt und Krieg
  Kirche und Krieg
  => Luftwaffe trifft Kirche
  => Adventskonzert mit der 1. Panzerdivision abgesagt
  => Militär in der Kirche
  => Kirche besetzt
  => Gottes Frieden?
  Medien und Krieg
  Medizin und Krieg
  Soldaten, Krieg(sdienst) & Aufstandsbekämpfung
  Sozialabbau und Rekrutierungsstrategien der Bundeswehr
  Wirtschaft, Rüstung & Krieg
  Überwachung, Kontrolle & Krieg
  Innere Aufrüstung
  EU - Militarisierung
  Weltraum, Militär und Krieg
  Geopolitik und - strategie
  NATO
  Zukünftige Kriege
  Kontakt
  Protest und Widerstand
  Regelmäßige Ereignisse
  Gelöbnisse und "Helden"gedenken
  Militarismus, Faschismus & Geschichte
  Feindbildung
  Philosopie und Debatte über den Krieg
  Wehrtechnik
  Nachrichten Archiv 09
  Archiv 08
  Topliste
  Impressum
  Counter
  Links
  Unsortiert
  Ostermärsche
  Antimilitaristische Satire - Volksverhetzung und Beleidigung
  Krieg - Recht
  Rebellisches Zusammenkommen
  Kriegspropaganda?
  Bundesamt für Zivildienst soll antimilitaristische Perspektive erklären
  Wir über uns
  Jugendoffitiere: Anträge und Stellungnahmen
  Farbe bekennen
  Rechtliches
  Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges-Ärzte in sozialer Verantwortung
  Bodenschatzvorkommen in Afghanistan
  HusumA
  Die UN und der neue Militarismus (Teil II)
  Globaler Ausnahmezustand
  Geheimakten über Afghanistan
  Der Afghanistan-Konflikt - Link: Kooperation für den Frieden
  Abschied vom Luftkommando - Münster
  1. Panzerdivision
  Kriegsforschung an den Hochschulen
  Sommerbiwak 2010
  Einsatz strategischer Provokateure ?
  Die Panikmacher
  Verteidigungspolitischen Richtlinien 2011
  Neuausrichtung deutscher Militärpolitik
  Fragekatalog an Bundeswehr
  Internationale Kampagne gegen die kriegerische Normalität
  Libyen: Verstöße gegen UNO-Mandat (nicht unter NATO-Führung)
  Ex-Soldaten solidarisieren sich mit Occupy-Protesten
  Zusammenarbeit von Polizei, Militär und dem Geheimdienst
  Larzac - Widerstand Südfrankreich von 1971-1981
  Bundeswehrnachwuchs
  Belohnung nach Massaker
  Ideengeschichte des Pazifismus und Antimilitarismus
  Kampfdrohnen für die Bundeswehr
  Playlists für reale Ego-Shooter
Luftwaffe trifft Kirche

de.indymedia.org/2009/12/267708.shtml

Luftwaffe traf Kirche – Protest in Berlin

Jesus! 01.12.2009 22:32 Themen: Militarismus
 

Advent, Advent, die Bundeswehr rennt:
In die Kirchen.

In Berlin (woanders auch?) findet derzeit eine Serie von Militärkonzerten in Kirchen statt.
Das erste heute Abend in der St.-Mauritius-Kirche in Lichtenberg.
AntimilitaristInnen protestierten mit einem Transparent und Flugblättern deutlich sichtbar gegen die „Unheilige Allianz“ aus Kreuzzugshetzern und Mörderbanden.


Waren Ost-Berliner Kirchen vor 20 Jahren vor allem dafür bekannt, dass sie Bürgerrechts- und unabhängige Friedensgruppen aufnahmen, ist nun Schluss mit alternativen Marotten: In Berlin-Lichtenberg marschierte die Bundeswehr ins Gotteshaus. Der Pfarrer der katholischen Mauritiusgemeinde lud heute Abend zu einem Konzert von gleich drei Luftwaffen-Musikkorps, die ein „bunt gemischtes Repertoire“ zum besten gaben. Die Einladung trug den launigen Titel „Luftwaffe trifft Kirche“.

Ein Gott weiß wie witziges Wortspiel – dass ebenjene Luftwaffe in Afghanistan dazu beiträgt, die eine oder andere Moschee zu treffen, nicht metaphorisch, sondern wörtlich, darüber zerbricht sich bei St. Flecktarn niemand den Schädel. Auch nicht Pfarrer Winfried Onizazuk. Mit ihm sprach einen Tag vor dem „Benefizkonzert“ ein Journalist der jungen Welt (jW), der uns die Infos hier zur Verfügung stellte.
Was da stattfinde, sei „völlig unpolitisch“, sagte der Pfarrer im Gespräch mit junge Welt. Dass er dem Militär eine Propagandaplattform in der Kirche bietet, bereitet ihm keine Probleme: Der Gottesmann ist eigenen Angaben zufolge zwölf Jahre lang „Militärgeistlicher“ gewesen und hat noch heute einen kurzen Draht zur Bundeswehr.


Häretischen Überlegungen wie etwa, dass die Jagdbomber der Besatzer schon manche –islamische – Hochzeitsgesellschaft zersprengt haben, stoßen beim Geistlichen auf Ablehnung: Wenn man ihm so komme, wolle er das Gespräch nicht weiterführen, so der Werbetexter vor dem Herrn gegenüber jW. Überhaupt kennt der Pfarrer die jW als ketzerisch und mahnt: „Man soll keine Feindbilder haben“. Ob er das denn auch den Luftwaffensoldaten sagen werde, damit sie aufhörten, in Afghanistan auf größere Menschenansammlungen zu schießen, fragt jW noch nach – die Antwort ist leider nicht zitierbar. Verständnis für Protestierer, die wie weiland Jesus C. das unerwünschte Gesindel aus dem Tempel jagen könnten, hat der Mann im olivgrünen Talar jedenfalls nicht.

 

Letzteres hat er heute Abend gezeigt: Kaum hatten die ersten Luftwaffensoldaten in die Hörner geblasen, schritten auch schon zwei ProtestiererInnen nach vorne und entrollten ein Transparent mit der Aufschrift „Unheilige Allianz“. Das sollte an die jahrhundertelange Kollaboration von Kirche mit Staat und Militär erinnern, an Gewalt in Kreuzzügen und Kungelei mit Faschismus. Im Kirchensaal wurden Flugblätter verteilt (einige Zitate weiter unten). Der Pfarrer sagte, er möchte gerne einen „Gottesdienst“ abhalten; auf das Angebot, dass er diesen macht und die AktivistInnen ebenfalls machen lässt, wollte er nicht eingehen. Auf die Frage: „Wollen Sie keine Meinungsfreiheit geben?“ sagte der Heilige Schäfer: „Doch, aber nicht hier“. Das Publikum im Saal reagierte dem Vernehmen nach eher unchristlich-ungeduldig.
Nach der dritten katholischen Aufforderung gingen schließlich die heidnischen TäterInnen, ohne auf dem Scheiterhaufen oder auf der Streckbank gelandet zu sein – und wurden draußen von der weltlichen Gewalt in Form eines Dutzends ziviler Kripobeamter abgegriffen: Personalienfeststellung. Gegen einen Aktiven wird nun wegen „Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz“ ermittelt – man hätte die Aktion in der Kirche wohl anmelden sollen. Auch eine lustige Idee. Die Bullen wollten wohl eben irgendeine Rechtsgrundlage schaffen, um die Daten speichern zu können.



Auszug aus den Flyern:
„Luftwaffe trifft Moschee – in Afghanistan passiert das öfter. Wer die Formel ‚Luftwaffe trifft Kirche’ für ein witziges Wortspiel hält, verhöhnt die Opfer der ganz realen Bombardements, die die Luftwaffe am Hindukusch durchführt.“

„Der angebliche Krieg gegen den Terror hat die Form eines Kreuzzugs angenommen: Ein Kreuzzug für den wahren Glauben an den freien Westen. Kreuzzugshetzer und Waffensegner haben die christlichen Kirchen in ihrer Geschichte zur Genüge hervorgebracht – es ist Zeit, das Gesindel wieder aus dem Tempel zu jagen!“

Vielleicht können welche, die die Termine grad kennen, hier noch eintragen, wann die nächsten Bundeswehrkonzerte in Berlin stattfinden – eines im Dom und eines in der Philharmonie.

Zum Vormerken: Am Donnerstag ab 8.30 Uhr Protestaktion am Brandenburger Tor gegen Afghanistan-Verlängerung!

Ergänzungen

Schutzpatron des Heeres

Heiliger Geist 02.12.2009 - 00:20
 
Nachzutragen wäre noch, dass das KetzerInnenkommando die Kirche nicht stillschweigend verließ, sondern lautstark den Abzug aus Afghanistan forderte und Publikum wie auch Soldaten als "Kreuzzugshetzer" bezeichnete: "In Afghanistan mordet Ihr, und hier spielt Ihr die harmlosen Musiker", und weitere Rufe.
Der Namensgeber der Kirche (St. Mauritius) soll übrigens Schutzpatron des Heeres sein. Da ist zu einer unheiligen Allianz zusammengekommen, was zusammengehört.
Schade nur, dass die Luftwaffe heute nicht richtig getroffen hat, die Kirche steht immer noch.
 
 

Militärkonzert auch heute abend (2. 12.)

Trillerpfeife 02.12.2009 - 09:10
 
Die Bundeswehr macht grade eine richtige Musik-Kampagne - Kirchen geben sich als Aufführungsorte her.
Alle Termine kann man sich hier ansehen: www.militaermusik.de -->Termine.


Nächster Termin in Berlin: 2. 12., Glaubenskirche Berlin Tempelhof, 02.12.2009, Luftwaffenmusikkorps 4.
Friedrich-Franz-Str.9, 10365 Berlin, 18 Uhr ( http://www.gemeinde-alt-tempelhof.de/)

Aber es folgen Dutzende Termine - geht hin, hört Euch das nicht an, seid kreativ und aktiv!
 

St. Mauritius http://www.heimat-kulturkreis-ebstorf.de/Grafik/St-Mauritius.gif

Entdinglichung 02.12.2009 - 11:25
 
die Heiligenlegende (wirklich verlässliche Quellen gibt es nicht) zu St. Mauritius passt besser für einen Schutzpatron der Desertöre:

Quelle:  http://de.wikipedia.org/wiki/Mauritius_(Heiliger)

"Gemäß der Legende des Eucherius war Mauritius Kommandeur einer Legion, die zur Zeit der römischen Kaiser Diokletian und Maximian bei Theben in Ägypten aus vorwiegend christlichen Männern ausgehoben worden war. Als Offiziere des Mauritius dienten Candidus und Exuperius. Kaiser Maximian habe die sogenannte Thebaische Legion dann in sein Heer einverleibt, das er gegen die Christen einsetzen wollte. Dabei wird in der Legende die Grausamkeit des Kaisers besonders betont.

Bei der Überquerung der Alpen meuterten die 6600 Mann der Thebäischen Legion im Engnis bei Agaunum, da sie nicht gegen die Christen ziehen wollten. Das Ereignis fand je nach Quelle zwischen 302 und 303 statt. Maximian weilte zu der Zeit in Octodurum (Martigny) und gab erzürnt den Befehl, die Legion zu dezimieren, d. h. jeden zehnten Mann hinzurichten. Eine wiederholte Dezimierung führte nicht zum Erfolg, weshalb der Kaiser die völlige Vernichtung der Legion befahl. Ohne Gegenwehr hätten sich die Offiziere und die Mannschaften als Märtyrer für ihre Religion hinrichten lassen. Fliehende Angehörige der Legion wurden in Solothurn hingerichtet (Ursus und Victor)."
 

Übung

beobachter 02.12.2009 - 12:49
 
noch üben sie (hierzulande) - wenn es dann mal etwas ernster wird, sieht es so aus (s.Fotos). Merke: der Krieg kehrt immer zu seinen Urhebern zurück (historische Erfahrung).

Oder, in der Sprache der Bibel:
"Wer mit dem Schwert kämpft, wird durch das Schwert umkommen"

(Aber das kann der Pfarrer ja nicht wissen).
Image
 
Image
 
Image
Ankündigungen (siehe: Aufrufe und Einladungen)  
  Zur Zeit sind Soldaten der Bundeswehr in folgenden Ländern im Einsatz:

Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Afghanistan, Usbekistan ,Sudan
Horn von Afrika (Djibouti) und vor den Küsten Libanons und Somalias

_________________________________________


Zahlreiche Werbetermine der Bundeswehr findet ihr unter:

www.kehrt-marsch.de

_______________________________________
 
Werbung  
   
Besucher 213849 Besucher (455706 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=