Alltag und Krieg
 
  Home
  Aktuelle Nachrichten
  Nachrichten - 1. Halbjahr 2010
  Aufrufe und Einladungen
  Armut, Hunger und Krieg
  Atomenergie & Krieg
  Gender, Militarisierung und Krieg
  Folter und Krieg
  Imigration, Flucht und Krieg
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg - 2
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg
  => „Schule muss militärfreier Raum bleiben“
  => Forschung und Krieg
  => Forschung 2
  => Militär in der Schule
  => Kein Bund fürs Leben!
  => Armee schließt immer mehr Kooperationsabkommen mit Landesschulministerien
  => Schüler sind verpflichtet an Militärveranstaltung teilzunehmen
  => Landesschülervertretung fordert Aufhebung der Kooperationsvereinbarung zwischen Ministerium und Armee
  => Widerstandspotenzial & Berlin-Neukölln'-Problematik
  => Argumente gegen Jugendoffiziere
  => Militarisierung des Schulunterichts
  => Maßnahmen gegen Schülerinennen angedroht
  => Bundeswehr und Schulpflicht
  => Bußgelder
  => Die Eroberung der Schule
  => GEW
  => Militärwerbung an Schulen illegal?
  => Petition gegen Kooperationsvereinbarung
  => Rahmenabkommen mit der Bundeswehr fünf Bundesländern
  => Guttenberg und Schulen
  => Proteste gegen Veranstaltung
  => Militarisierung von Forschung und Lehre
  => Proteste an der Alfred-Wegener-Oberschule in Berlin
  => Bundeswehr - Preisausschreiben
  => Zivilklausel ?
  => Proteste an Melanchthon-Gymnasium und Abrecht-Wegener Oberschule
  => AG Friedensforschung
  => Kooperationsvertrag geplatzt
  Kinder und Krieg
  Klima, Umwelt und Krieg
  Kirche und Krieg
  Medien und Krieg
  Medizin und Krieg
  Soldaten, Krieg(sdienst) & Aufstandsbekämpfung
  Sozialabbau und Rekrutierungsstrategien der Bundeswehr
  Wirtschaft, Rüstung & Krieg
  Überwachung, Kontrolle & Krieg
  Innere Aufrüstung
  EU - Militarisierung
  Weltraum, Militär und Krieg
  Geopolitik und - strategie
  NATO
  Zukünftige Kriege
  Kontakt
  Protest und Widerstand
  Regelmäßige Ereignisse
  Gelöbnisse und "Helden"gedenken
  Militarismus, Faschismus & Geschichte
  Feindbildung
  Philosopie und Debatte über den Krieg
  Wehrtechnik
  Nachrichten Archiv 09
  Archiv 08
  Topliste
  Impressum
  Counter
  Links
  Unsortiert
  Ostermärsche
  Antimilitaristische Satire - Volksverhetzung und Beleidigung
  Krieg - Recht
  Rebellisches Zusammenkommen
  Kriegspropaganda?
  Bundesamt für Zivildienst soll antimilitaristische Perspektive erklären
  Wir über uns
  Jugendoffitiere: Anträge und Stellungnahmen
  Farbe bekennen
  Rechtliches
  Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges-Ärzte in sozialer Verantwortung
  Bodenschatzvorkommen in Afghanistan
  HusumA
  Die UN und der neue Militarismus (Teil II)
  Globaler Ausnahmezustand
  Geheimakten über Afghanistan
  Der Afghanistan-Konflikt - Link: Kooperation für den Frieden
  Abschied vom Luftkommando - Münster
  1. Panzerdivision
  Kriegsforschung an den Hochschulen
  Sommerbiwak 2010
  Einsatz strategischer Provokateure ?
  Die Panikmacher
  Verteidigungspolitischen Richtlinien 2011
  Neuausrichtung deutscher Militärpolitik
  Fragekatalog an Bundeswehr
  Internationale Kampagne gegen die kriegerische Normalität
  Libyen: Verstöße gegen UNO-Mandat (nicht unter NATO-Führung)
  Ex-Soldaten solidarisieren sich mit Occupy-Protesten
  Zusammenarbeit von Polizei, Militär und dem Geheimdienst
  Larzac - Widerstand Südfrankreich von 1971-1981
  Bundeswehrnachwuchs
  Belohnung nach Massaker
  Ideengeschichte des Pazifismus und Antimilitarismus
  Kampfdrohnen für die Bundeswehr
  Playlists für reale Ego-Shooter
Schüler sind verpflichtet an Militärveranstaltung teilzunehmen

Militär bezahlt Lehrerfortbildungen

10. Februar 2010 - Berliner-Zeitung :
Bundeswehr wirbt an Schulen

Geschulte Jugendoffiziere haben bereits zahlreiche Oberschulen besucht    Martin Klesmann

http://media.de.indymedia.org/images/2009/12/268261.jpg

Die Bundeswehr wirbt verstärkt unter Berliner Schülern. Speziell ausgebildete Offiziere der Bundeswehr haben allein in den vergangenen drei Jahren fast ein Drittel aller Berliner Oberschulen besucht und dort im Schulunterricht Informationsveranstaltungen abgehalten. Diese vier rhetorisch geschulten Jugendoffiziere haben 98 Berliner Schulen besucht - davon allein 47 Gymnasien, 22 Berufsschulen, 16 Real- und 13 Hauptschulen, wie Bildungsstaatssekretärin Claudia Zinke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage des Linke-Politikers Steffen Zillich nun mitteilte. Insgesamt hätten allein im vergangenen Jahr 3 790 Schüler solche Veranstaltungen oder gar Bundeswehreinrichtungen besucht - das sind noch einmal gut 270 Schüler mehr als im Jahr 2008.

Oberstleutnant Klaus-Heinrich Ehlers, der für die Jugendoffiziere verantwortlich ist, bestreitet zwar, dass die Bundeswehr bereits in den Schulen selbst Nachwuchs rekrutiert. Er räumte aber ein, dass die Bundeswehr "einen enormen Bedarf an qualifiziertem Personal" habe. Das liege auch daran, dass sich die Aufgaben der Bundeswehr stark verändert haben, es nun Auslandseinsätze gebe. Spezielle Wehrdienstberatungsgespräche, die sich möglicherweise auch aus besagten Info-Veranstaltungen ergeben könnten, würden aber außerhalb der Schule stattfinden, so Ehlers. Laut Bildungsverwaltung hat es allerdings seit 2007 auch 100 Vorträge von Wehrdienstberatungsoffizieren an Schulen gegeben.

Zu den Info-Veranstaltungen mit den Jugendoffizieren laden die Schulleiter ein. Pit Rulff, Leiter des Oberstufenzentrums Druck- und Medientechnik in Reinickendorf, hat die Bundeswehroffiziere schon mehrfach in seiner Schule empfangen. "Dabei schildern die Soldaten meist im Fachbereich Sozialkunde die heutigen Aufgaben der Bundeswehr, oft kommt dabei das Thema auch auf die Ausbildung bei der Bundeswehr", sagt Rulff, selbst Kriegsdienstverweigerer. Einige Schüler würden sich für technische Details interessieren, andere wollten eine berufliche Perspektive. Prinzipiell habe er mit den Jugendoffizieren aber keine Probleme. Es sei gut, sagt er, wenn Schulen sich öffnen.

Laut Bildungsverwaltung sind die Schüler verpflichtet, an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, wenn sie im Rahmen des Unterrichts stattfinden. "Bei Schülern, die den Unterricht verlassen, werden diese Stunden als Fehlzeiten gewertet", heißt es. Das verstoße nicht gegen das Grundrecht der Gewissensfreiheit. Fehlstunden wurden etwa am Steglitzer Paulsen-Gymnasium eingetragen, als dort im November zwei Jugendoffiziere Informationen darboten und einzelne Schüler den Raum verließen. Die Veranstaltung der Leistungskurse Politik musste, da im Internet zu Protesten aufgerufen wurde, unter Polizeischutz stattfinden. Innerhalb der vergangen drei Jahre führte die Bundeswehr elf ihrer Veranstaltungen gemeinsam mit dem Bundesamt für Zivildienst durch. "Ich fände es gut, wenn die Schulen hier mehr Pluralität gewährleisten könnten", sagte Sebastian Schlüsselburg vom Linke-Landesvorstand. Auf das Neutralitätsgebot der staatlichen Schulen müsse geachtet werden. "Schule kann sich nicht einseitig nur der Bundeswehr öffnen", sagt Grünen-Bildungspolitiker Özcan Mutlu. Oberstleutnant Ehlers hält dagegen: "Sicherheit geht uns alle an."

Wenig bekannt ist, dass die Bundeswehr selbst Fortbildungen für Lehrer anbietet und bezahlt. Dabei handelt es sich auch um Reisen zu EU- und Nato-Einrichtungen. Daran nahmen seit 2007 insgesamt 247 Berliner Lehrkräfte teil. Anders als die CDU-geführten Länder NRW, Saarland und Baden-Württemberg hat Berlin bisher keinen Kooperationsvertrag mit der Bundeswehr unterzeichnet. Auch in Berlin hat die Bundeswehr 2009 eine solche Kooperation erbeten.

------------------------------

Offiziere in den Schulen

Jugendoffiziere: In Berlin sind derzeit vier Jugendoffiziere auch im Rahmen des Schulunterrichts im Einsatz. Während der Ausbildung zum Offizier werden ihnen rhetorische und pädagogische Inhalte vermittelt. Hinzu kommt ein dreiwöchiger Grundlehrgang an der Akademie für Information und Kommunikation in Strausberg.

Beratungsoffiziere: Seit 2007 haben zudem so- genannte Wehrdienstberatungsoffiziere an insgesamt 100 Berliner Schulen Info-Vorträge über den Wehrdienst bei der Bundeswehr durchgeführt. Dies bestätigte die Bildungsverwaltung jüngst auf Anfrage des Grünen-Politikers Özcan Mutlu. Die Grünen in Steglitz-Zehlendorf unterstützten indes einen CDU-Antrag. Darin wird begrüßt, dass mehrere Schulen im Bezirk über die Bundeswehr als Berufsperspektive informieren.

------------------------------

Foto: Beruf Soldat? Jugend- und Wehrdienstberatungsoffiziere der Bundeswehr weisen darauf in Berlin bereits Zehntklässler hin.

Ankündigungen (siehe: Aufrufe und Einladungen)  
  Zur Zeit sind Soldaten der Bundeswehr in folgenden Ländern im Einsatz:

Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Afghanistan, Usbekistan ,Sudan
Horn von Afrika (Djibouti) und vor den Küsten Libanons und Somalias

_________________________________________


Zahlreiche Werbetermine der Bundeswehr findet ihr unter:

www.kehrt-marsch.de

_______________________________________
 
Werbung  
   
Besucher 213786 Besucher (455158 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=