Alltag und Krieg
 
  Home
  Aktuelle Nachrichten
  Nachrichten - 1. Halbjahr 2010
  Aufrufe und Einladungen
  Armut, Hunger und Krieg
  Atomenergie & Krieg
  Gender, Militarisierung und Krieg
  Folter und Krieg
  Imigration, Flucht und Krieg
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg - 2
  => Veranstaltung mit Bundeswehr
  => Interkulturellen Einsatzberater & "Angewandte Ethnologie und Militär"
  => Kooperationsvereinbarung mit Hessischen Kultusministerium
  => Rüstungsforschung an Hochschulen
  => Schulfrei
  => „Kinderprogramm“
  => Friedensinitiativen legitimieren Bundeswehr in Schulen
  => Zielgruppen "rational und emotional begeistern"
  => "Friedensforscher" & Aufstandsbekämpfung
  => Normalisierung von Krieg - International
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg
  Kinder und Krieg
  Klima, Umwelt und Krieg
  Kirche und Krieg
  Medien und Krieg
  Medizin und Krieg
  Soldaten, Krieg(sdienst) & Aufstandsbekämpfung
  Sozialabbau und Rekrutierungsstrategien der Bundeswehr
  Wirtschaft, Rüstung & Krieg
  Überwachung, Kontrolle & Krieg
  Innere Aufrüstung
  EU - Militarisierung
  Weltraum, Militär und Krieg
  Geopolitik und - strategie
  NATO
  Zukünftige Kriege
  Kontakt
  Protest und Widerstand
  Regelmäßige Ereignisse
  Gelöbnisse und "Helden"gedenken
  Militarismus, Faschismus & Geschichte
  Feindbildung
  Philosopie und Debatte über den Krieg
  Wehrtechnik
  Nachrichten Archiv 09
  Archiv 08
  Topliste
  Impressum
  Counter
  Links
  Unsortiert
  Ostermärsche
  Antimilitaristische Satire - Volksverhetzung und Beleidigung
  Krieg - Recht
  Rebellisches Zusammenkommen
  Kriegspropaganda?
  Bundesamt für Zivildienst soll antimilitaristische Perspektive erklären
  Wir über uns
  Jugendoffitiere: Anträge und Stellungnahmen
  Farbe bekennen
  Rechtliches
  Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges-Ärzte in sozialer Verantwortung
  Bodenschatzvorkommen in Afghanistan
  HusumA
  Die UN und der neue Militarismus (Teil II)
  Globaler Ausnahmezustand
  Geheimakten über Afghanistan
  Der Afghanistan-Konflikt - Link: Kooperation für den Frieden
  Abschied vom Luftkommando - Münster
  1. Panzerdivision
  Kriegsforschung an den Hochschulen
  Sommerbiwak 2010
  Einsatz strategischer Provokateure ?
  Die Panikmacher
  Verteidigungspolitischen Richtlinien 2011
  Neuausrichtung deutscher Militärpolitik
  Fragekatalog an Bundeswehr
  Internationale Kampagne gegen die kriegerische Normalität
  Libyen: Verstöße gegen UNO-Mandat (nicht unter NATO-Führung)
  Ex-Soldaten solidarisieren sich mit Occupy-Protesten
  Zusammenarbeit von Polizei, Militär und dem Geheimdienst
  Larzac - Widerstand Südfrankreich von 1971-1981
  Bundeswehrnachwuchs
  Belohnung nach Massaker
  Ideengeschichte des Pazifismus und Antimilitarismus
  Kampfdrohnen für die Bundeswehr
  Playlists für reale Ego-Shooter
Kooperationsvereinbarung mit Hessischen Kultusministerium

Kooperationsvereinbarung mit Militär

unterzeichnet


Kooperationsvereinbarung.jpg

Pressemitteilung des Hessischen Kultusministeriums vom 04.11.2010:

Wiesbaden. Das Hessische Kultusministerium und das Wehrbereichskommando II der Bundeswehr haben heute eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, in der die Rahmenbedingungen für die Arbeit von Jugendoffizieren an hessischen Schulen festgelegt werden. Die Experten der Bundeswehr sollen den Schülerinnen und Schülern Fragen der Sicherheitspolitik und damit verbundene Aufgaben der Bundeswehr näher bringen.

"Wir festigen und unterstreichen mit dieser Vereinbarung unsere traditionell gute Zusammenarbeit. Das langjährige vertrauensvolle Zusammenwirken von Bundeswehr und Schulen bekommt so einen formellen methodisch-didaktischen Rahmen. Er besagt, dass die Jugendoffiziere mit den Schülerinnen und Schülern primär sicherheitspolitische Fragen und allgemeine Menschenrechtsfragen diskutieren sollen", sagten Kultusministerin Dorothea Henzler und Generalmajor Gerhard Stelz, Befehlshaber im Wehrbereich II.

Die Jugendoffiziere könnten, so Henzler, ebenso wie die Vertreterinnen und Vertreter anderer Vereinigungen und Institutionen von den Schulen als externe Referenten eingeladen werden, wenn es eine inhaltliche Anknüpfung an die Lehrpläne und die aktuelle Unterrichtsgestaltung gebe. Aufgabe der Lehrkräfte sei es, die Besuche von Jugendoffizieren in ihrem Unterricht zu begleiten sowie inhaltlich vor- und nachzubereiten. Ausdrücklich werde in der Vereinbarung darauf hingewiesen, dass die Jugendoffiziere in den Schulen keine Nachwuchswerbung betrieben. Vielmehr nähmen sie Stellung zu friedens- und sicherheitspolitischen Grundsatzfragen und informierten über die Einbindung Deutschlands in Bündnisse sowie über den deutschen Beitrag zur internationalen Krisenvorsorge und Konfliktbewältigung. "Durch die Einbindung der Jugendoffiziere in den Unterricht können Informationen zur Außen- und Sicherheitspolitik aus erster Hand vermittelt werden", sagte die Ministerin.

Generalmajor Stelz sagte, Leitbild der Arbeit der Jugendoffiziere sei die demokratische und gesellschaftlich friedensstiftende Idee des Staatsbürgers in Uniform. Diese Information sei frei von Indoktrination und geeignet den Blick für andere Nationen, Religionen und Weltanschauungen zu öffnen. "Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen und zu motivieren, sich an Erörterungen und kontroversen Diskussionen über Möglichkeiten der Friedenssicherung aktiv zu beteiligen."
 

Ankündigungen (siehe: Aufrufe und Einladungen)  
  Zur Zeit sind Soldaten der Bundeswehr in folgenden Ländern im Einsatz:

Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Afghanistan, Usbekistan ,Sudan
Horn von Afrika (Djibouti) und vor den Küsten Libanons und Somalias

_________________________________________


Zahlreiche Werbetermine der Bundeswehr findet ihr unter:

www.kehrt-marsch.de

_______________________________________
 
Werbung  
   
Besucher 213786 Besucher (455157 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=