Alltag und Krieg
 
  Home
  Aktuelle Nachrichten
  Nachrichten - 1. Halbjahr 2010
  Aufrufe und Einladungen
  Armut, Hunger und Krieg
  Atomenergie & Krieg
  Gender, Militarisierung und Krieg
  Folter und Krieg
  Imigration, Flucht und Krieg
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg - 2
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg
  Kinder und Krieg
  Klima, Umwelt und Krieg
  Kirche und Krieg
  Medien und Krieg
  Medizin und Krieg
  Soldaten, Krieg(sdienst) & Aufstandsbekämpfung
  Sozialabbau und Rekrutierungsstrategien der Bundeswehr
  Wirtschaft, Rüstung & Krieg
  Überwachung, Kontrolle & Krieg
  Innere Aufrüstung
  EU - Militarisierung
  Weltraum, Militär und Krieg
  Geopolitik und - strategie
  NATO
  Zukünftige Kriege
  => Stärkere Bedeutung von Auslandseinsätzen
  Kontakt
  Protest und Widerstand
  Regelmäßige Ereignisse
  Gelöbnisse und "Helden"gedenken
  Militarismus, Faschismus & Geschichte
  Feindbildung
  Philosopie und Debatte über den Krieg
  Wehrtechnik
  Nachrichten Archiv 09
  Archiv 08
  Topliste
  Impressum
  Counter
  Links
  Unsortiert
  Ostermärsche
  Antimilitaristische Satire - Volksverhetzung und Beleidigung
  Krieg - Recht
  Rebellisches Zusammenkommen
  Kriegspropaganda?
  Bundesamt für Zivildienst soll antimilitaristische Perspektive erklären
  Wir über uns
  Jugendoffitiere: Anträge und Stellungnahmen
  Farbe bekennen
  Rechtliches
  Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges-Ärzte in sozialer Verantwortung
  Bodenschatzvorkommen in Afghanistan
  HusumA
  Die UN und der neue Militarismus (Teil II)
  Globaler Ausnahmezustand
  Geheimakten über Afghanistan
  Der Afghanistan-Konflikt - Link: Kooperation für den Frieden
  Abschied vom Luftkommando - Münster
  1. Panzerdivision
  Kriegsforschung an den Hochschulen
  Sommerbiwak 2010
  Einsatz strategischer Provokateure ?
  Die Panikmacher
  Verteidigungspolitischen Richtlinien 2011
  Neuausrichtung deutscher Militärpolitik
  Fragekatalog an Bundeswehr
  Internationale Kampagne gegen die kriegerische Normalität
  Libyen: Verstöße gegen UNO-Mandat (nicht unter NATO-Führung)
  Ex-Soldaten solidarisieren sich mit Occupy-Protesten
  Zusammenarbeit von Polizei, Militär und dem Geheimdienst
  Larzac - Widerstand Südfrankreich von 1971-1981
  Bundeswehrnachwuchs
  Belohnung nach Massaker
  Ideengeschichte des Pazifismus und Antimilitarismus
  Kampfdrohnen für die Bundeswehr
  Playlists für reale Ego-Shooter
Stärkere Bedeutung von Auslandseinsätzen
www.tagesschau.de
Stand: 22.11.2010 16:56 Uhr

Kommandeurstagung der Bundeswehr

Guttenberg wirbt für tiefgreifende Reform der Truppe

Verteidigungsminister Guttenberg (Foto: dapd) Großansicht des Bildes  Verteidigungsminister zu Guttenberg strebt eine Freiwilligenarmee aus 180.000 bis 185.000 Soldaten an.

Die Wehrpflicht soll nach dem Willen von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg zum 1. Juli 2011 ausgesetzt werden. Dieser Termin sei verantwortbar und richtig, betonte er bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Merkel am Rande der Kommandeurtagung in Dresden.

Ob am 1. Juli der letzte Wehrpflichtige eingezogen wird oder ob dann schon der letzte seinen Dienst beendet, ist noch offen. Bundeskanzlerin Merkel betonte, darüber werde es noch Gespräche innerhalb der Bundesregierung geben, insbesondere mit Bildungsministerin Annette Schavan. Vor allem aus den Ländern hatte es Widerstand gegen den Termin gegeben, weil eine Überlastung der Universitäten durch einen zusätzlichen Ansturm junger Männer befürchtet wird. Im Dezember wird die Regierung Einzelheiten beschließen. Die Wehrpflicht soll im Grundgesetz verankert bleiben. Junge Männer sollen weiterhin erfasst, aber nicht mehr gemustert werden.


Truppenstärke wird reduziert

Der Verteidigungsminister kündigte zudem an, dass er eine künftige Truppenstärke von 180.000 bis 185.000 Soldaten anstrebe. Dies trage den heutigen sicherheitspolitischen Voraussetzungen Rechnung. Derzeit umfasst die Bundeswehr knapp 250.000 Soldaten. Eine Strukturkommission für die Bundeswehr unter Führung von Arbeitsagentur-Chef Frank-Jürgen Weise hatte Ende Oktober die Aussetzung der Wehrpflicht und die Verkleinerung der Truppe um 70.000 auf 180.000 Soldaten empfohlen. Unter ihnen sollen 15.000 Freiwillige sein. Zudem machte sich die Kommission für die Verlagerung des Ministeriums nach Berlin und eine Halbierung der Stellen auf 1500 stark. Union und FDP fordern eine Truppenstärke von 190.000 Soldaten.
 

"Spaß an der Veränderung"

Verteidigungsminister Guttenberg (Foto: REUTERS) Großansicht des Bildes  Bundeskanzlerin Merkel warb bei den Generälen für Mut zu tiefgreifenden Reformen.

Zuvor hatte bereits Bundeskanzlerin Merkel bei den Generälen für Mut zu einer tiefgreifenden Reform aufgerufen. Sie ermunterte die Militärs dazu, "Spaß an der Veränderung" zu haben. Sie hätten die Chance, "Symbol für die Veränderungsbereitschaft" in Deutschland zu werden. Zwar dürfe man nicht alle Veränderung am derzeitigen Engagement in Afghanistan ausrichten. Den Auslandseinsätzen müsse aber in den neuen Strukturen eine stärkere Bedeutung zukommen.

Die Bundeswehr sei immer dann erfolgreich gewesen, wenn sie auf sicherheitspolitische Veränderungen reagiert und ihre praktischen Schlüsse daraus gezogen habe. Die neue NATO-Strategie sei ein gutes Dach, unter dem die neuen Strukturen platziert werden könnten. Die Umstrukturierung könne "ein Symbol sein für die Veränderungsbereitschaft und die Veränderungsnotwendigkeit in unserem Land". Merkel erinnerte daran, wie gut aus ihrer Sicht es im Zuge der deutschen Einheit gelungen sei, die beiden Armeen aus Ost und West zu verschmelzen.
 

  • Verteidigungsminister bekräftigt Termin zur Aussetzung der Wehrpflicht , nachtmagazin 00:00 Uhr [Gunnar Breske, MDR

 

























Hintergrund:

NVA-Ehrenkompanie (Foto: picture-alliance/ dpa)
Weitere Meldungen Die Armee der Einheit - nur ein Mythos? "Mit dem 2. Oktober, 24.00 Uhr, hört die Nationale Volksarmee auf zu bestehen." So lautete der letzte Tagesbefehl der NVA. Eine Säule des SED-Staates hörte auf zu existieren, und die Überreste sollten in die Bundeswehr integriert werden. [mehr]
WeltatlasWeltatlas: Deutschland [Flash|HTML]

Ankündigungen (siehe: Aufrufe und Einladungen)  
  Zur Zeit sind Soldaten der Bundeswehr in folgenden Ländern im Einsatz:

Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Afghanistan, Usbekistan ,Sudan
Horn von Afrika (Djibouti) und vor den Küsten Libanons und Somalias

_________________________________________


Zahlreiche Werbetermine der Bundeswehr findet ihr unter:

www.kehrt-marsch.de

_______________________________________
 
Werbung  
   
Besucher 213849 Besucher (455712 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=