Alltag und Krieg
 
  Home
  Aktuelle Nachrichten
  Nachrichten - 1. Halbjahr 2010
  Aufrufe und Einladungen
  Armut, Hunger und Krieg
  Atomenergie & Krieg
  Gender, Militarisierung und Krieg
  Folter und Krieg
  Imigration, Flucht und Krieg
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg - 2
  Jugend, Schule, Forschung und Krieg
  Kinder und Krieg
  Klima, Umwelt und Krieg
  Kirche und Krieg
  Medien und Krieg
  Medizin und Krieg
  Soldaten, Krieg(sdienst) & Aufstandsbekämpfung
  Sozialabbau und Rekrutierungsstrategien der Bundeswehr
  Wirtschaft, Rüstung & Krieg
  => Apartheid-Opfer verklagen deutsche Konzerne
  => Zunehmender Rüstungshandel - Deutschland auf Platz 3
  => Waffen unter Kontrolle: Zahlen und Fakten
  => Rüstungsexportbericht 2008
  => Ohne Kontrolle
  => Wirtschaft im nationalsozialistischen Deutschen Reich
  => Hintergründe zum Thema Landminen und Streumunition
  => 60 Jahre Heckler & Koch
  => Die EU hebt Waffenembargo gegen Usbekistan auf
  => Kein Interesse an Armeelogistik
  => Deutsch-Ungarische Zusammenarbeit
  => Dirk Niebel - Berufsoldat sympatisch unbehohlfen und "knuffig"
  => Spürpanzer und CDU Spendenaffäre
  => Entwicklungshilfe und Militär
  => Rüstungsexportbericht 2009
  => Griechenland: Deutsche Sparappelle und deutsche Rüstungsindustrie
  => Militärischer Einsatz, um "unsere" Interessen zu wahren
  => Aufrüstung 2010
  => Deutsche Bank finanziert Streubomben
  => Demokrtischer Wandel & Waffenhandel
  => Freie Seehandelswege
  Überwachung, Kontrolle & Krieg
  Innere Aufrüstung
  EU - Militarisierung
  Weltraum, Militär und Krieg
  Geopolitik und - strategie
  NATO
  Zukünftige Kriege
  Kontakt
  Protest und Widerstand
  Regelmäßige Ereignisse
  Gelöbnisse und "Helden"gedenken
  Militarismus, Faschismus & Geschichte
  Feindbildung
  Philosopie und Debatte über den Krieg
  Wehrtechnik
  Nachrichten Archiv 09
  Archiv 08
  Topliste
  Impressum
  Counter
  Links
  Unsortiert
  Ostermärsche
  Antimilitaristische Satire - Volksverhetzung und Beleidigung
  Krieg - Recht
  Rebellisches Zusammenkommen
  Kriegspropaganda?
  Bundesamt für Zivildienst soll antimilitaristische Perspektive erklären
  Wir über uns
  Jugendoffitiere: Anträge und Stellungnahmen
  Farbe bekennen
  Rechtliches
  Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges-Ärzte in sozialer Verantwortung
  Bodenschatzvorkommen in Afghanistan
  HusumA
  Die UN und der neue Militarismus (Teil II)
  Globaler Ausnahmezustand
  Geheimakten über Afghanistan
  Der Afghanistan-Konflikt - Link: Kooperation für den Frieden
  Abschied vom Luftkommando - Münster
  1. Panzerdivision
  Kriegsforschung an den Hochschulen
  Sommerbiwak 2010
  Einsatz strategischer Provokateure ?
  Die Panikmacher
  Verteidigungspolitischen Richtlinien 2011
  Neuausrichtung deutscher Militärpolitik
  Fragekatalog an Bundeswehr
  Internationale Kampagne gegen die kriegerische Normalität
  Libyen: Verstöße gegen UNO-Mandat (nicht unter NATO-Führung)
  Ex-Soldaten solidarisieren sich mit Occupy-Protesten
  Zusammenarbeit von Polizei, Militär und dem Geheimdienst
  Larzac - Widerstand Südfrankreich von 1971-1981
  Bundeswehrnachwuchs
  Belohnung nach Massaker
  Ideengeschichte des Pazifismus und Antimilitarismus
  Kampfdrohnen für die Bundeswehr
  Playlists für reale Ego-Shooter
Spürpanzer und CDU Spendenaffäre
Karlheinz Schreiber
Karlheinz Schreiber (AP)
 

Das Prozess-Fossil

Schmiergeld und schwarze Kassen

Karlheinz Schreiber war beinahe monatlich in den Schlagzeilen des letzten Jahrzehnts. Er machte Geschäfte mit Franz Josef Strauß, verteilte Barschecks an Politiker der CDU und entzog sich zehn Jahre lang einem Prozess wegen Steuerhinterziehung.

Jahrelang galt der Prozess als politisch brisant, Schreiber drohte immer wieder, wenn er vor Gericht gestellt würde, könnte er führende Politiker in arge Schwierigkeiten bringen. Heute beginnt der Prozess in Augsburg. Aber von der politischen Brisanz ist nichts mehr geblieben.

 

Karlheinz Schreiber

Zur Person

Karlheinz Schreiber wurde 1934 in Thüringen als Sohn eines Polsterers geboren. Nach einer Lehre zum Verkäufer arbeitete er in München zunächst als Geschäftsführer einer Teppichfirma. In den 80er-Jahren wurde der umtriebige Geschäftsmann Vertrauter des CSU-Chefs und bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß und agierte als Waffenlobbyist. In dieser Rolle war er an verschiedenen politischen Affären beteiligt.

Spürpanzer Fuchs

Schreiber vermittelte Anfang der 90er-Jahre die Lieferung von 36 Fuchs-Spürpanzern nach Saudi-Arabien. Dafür soll er Provisionen in Millionenhöhe kassiert haben. In diesem Zusammenhang hat Schreiber offenbar an den früheren Rüstungsstaatssekretär in der Regierung von Helmut Kohl, Ludwig-Holger Pfahls, mit rund 1,9 Millionen Euro bezahlt. Pfahls wurde dafür 2005 nach einem umfassenden Geständnis zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Der angeblich ebenfalls in die Affäre verwickelte Strauß-Sohn Max wurde dagegen nach einer langen juristischen Auseinandersetzung freigesprochen.

CDU-Spendenaffäre

1991 übergab Schreiber eine Million Mark in bar an den damaligen CDU-Schatzmeister Walther Leisler Kiep. Der damalige Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble soll einige Jahre später ebenfalls 100.000 Mark in bar angenommen haben, die nicht ordnungsgemäß als Parteispende verbucht wurden. Als 1999 bekannt wurde, dass die CDU Gelder wie die von Schreiber auf scharzen Konten verwaltete, löste dies die sogenannte CDU-Parteispendenaffäre aus. Diese führte nicht nur zu einer breiten Diskussion in der Öffentlichkeit, sondern auch zu einem Strafverfahren gegen Ex-Kanzler Kohl, das gegen eine Geldauflage eingestellt wurde. Schäuble trat im Zuge der Affäre als Partei- und Fraktionsvorsitzender zurück. Angela Merkel distanzierte sich von Kohls System von Geheimkonten und illegalen Spenden und rückte an die Parteispitze. Heute vor zehn Jahren trat Kohl wgen der Spendenaffäre vom CDU-Ehrenvorsitz zurück.

Flucht nach Kanada

1999 setzte sich Schreiber nach Kanada ab. Neben der deutschen besitzt er auch die kanadische Staatsbürgerschaft und kämpfte zehn Jahre lang gegen seine Auslieferung. Erst am 3. August 2009 wurde Schreiber nach München geflogen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.



DRadioWissen 
         Montag, 18. Januar 2010

Wir erinnern: Heute vor zehn Jahren legte Helmut Kohl CDU-Ehren-Vorsitz nieder

von 05:55 Uhr

Heute vor zehn Jahren musste Helmut Kohl den Ehrenvorsitz der CDU niederlegen. Der Altkanzler hatte 2,1 Millionen Mark an illegalen Spenden für seine Partei angenommen. Bis heute ist die Spendenaffäre nicht aufgeklärt, weil Kohl die Spender nicht verraten will. Er habe ihnen sein Ehrenwort gegeben, sagte er. Auch der heutige Finanzminister Wolfgang Schäuble hatte damals Geld von einem Waffenlobbyisten erhalten und legte deshalb Partei- und Fraktionsvorsitz nieder. Hintergrund der Affäre ist vermutlich ein Rüstungsgeschäft mit Saudi-Arabien.


 

Ankündigungen (siehe: Aufrufe und Einladungen)  
  Zur Zeit sind Soldaten der Bundeswehr in folgenden Ländern im Einsatz:

Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Afghanistan, Usbekistan ,Sudan
Horn von Afrika (Djibouti) und vor den Küsten Libanons und Somalias

_________________________________________


Zahlreiche Werbetermine der Bundeswehr findet ihr unter:

www.kehrt-marsch.de

_______________________________________
 
Werbung  
   
Besucher 213849 Besucher (455689 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=